Bye, bye Tschechische Avantgarde: ZIRKUS verabschiedet sich von der Deutschen Nationalbibliothek

Anlässlich des Tschechischen Kulturjahrs 2019 zeigte das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig gemeinsam mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden vom 6. Februar bis zum 11. August 2019 die Kabinettausstellung „Zirkus in der Druckerei. Tschechische Avantgarde“. Die Ausstellung fand in den Räumen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums statt und wurde kuratiert von der Slawistin Dr. Anne Hultsch. 

„Besonderer Dank gilt allen Kooperationspartnern: dem Museum der Tschechischen Literatur Prag, dem Kultusministerium der Tschechischen Republik, der Mährischen Landesbibliothek und der Leipziger Buchmesse“, erklärte Dr. Stephanie Jacobs, Leiterin des Deutschen Buch- und Schriftmuseums. „Ohne ihre Unterstützung hätte die Ausstellung nicht verwirklicht werden können.“

In den vergangenen sechs Monaten konnten sich die Besucher von der innovativen Kraft der tschechischen Typografie und Gestaltung in der Zwischenkriegszeit des 20. Jahrhunderts beeindrucken lassen. Denn die 1918 gegründete Teschechoslowakische Republik bot einen fruchtbaren Boden für Neues in der Buchgestaltung. Die 1920er Jahre waren auch in der jungen Tschechoslowakischen Republik von einer internationalen Aufbruchstimmung geprägt, die Künstlerinnen und Künstler und Architektinnen und Architekten ebenso inspirierte wie Verlegerinnen und Verleger. Gemeinsam wirkten sie daran, künstlerisch anspruchsvolle ‚Bücher für alle Sinne‘ zu schaffen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Der Zirkus diente ihnen neben Film und Varieté als wichtige Inspirationsquelle.

Gegliedert nach künstlerischen Techniken und Formaten, die für die Umschlaggestaltung gewählt wurden – von Linolschnitten über Bildgedichte und rein typografische Lösungen bis hin zu Fotos bzw. Fotomontagen – zeigte die Ausstellung künstlerisch anspruchsvoll gestaltete Gebrauchsbücher und Zeitschriften aus zwei Jahrzehnten (1918 – 1938). Die Exponate stammen mehrheitlich aus der Sammlung Vloemans, die in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) ihre Heimstatt gefunden hat.

Avantgarde AE: Foto: Deutsche Nationalbibliothek, Peter Kühne

 

Hashtags: 
#l19cz

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keinen Programmpunkt des Tschechischen Kulturjahres und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Drupal ᐬrts Drupal Váš Expert Na Drupal Web